Der Shopper Insights Blog

Breze, Brot und Butterkuchen

Ob für ein großes Sonntagsfrühstück mit der Familie oder als Snack vor der Arbeit – Brot- und Backwaren sind für viele Menschen fester Bestandteil des Alltags. Längst werden diese nicht mehr nur in der Bäckerei von nebenan, sondern auch in den Supermärkten eingekauft. An dieser Stelle wird es interessant: Worauf achten die Kunden am POS und womit erlangt man ihre Aufmerksamkeit? In einer Umfrage zum Thema haben wir es für Sie herausgefunden.


In der Masse nicht untergehen – aber wie?

Grundsätzlich scheint es keine leichte Aufgabe zu sein, den Shopper auf das eigene Produkt aufmerksam zu machen. Nur 37,93% gaben an, dass Ihnen ein Produkt besonders auffällt. Trotzdem erhielten wir Bilder diverser Backwaren, die es dennoch geschafft haben:

 

Blog-Backen

Besonders angetan sind Shopper offensichtlich von Süßwaren-Kreationen, frisch gebackenem Brot und Aktionen, beispielsweise einem „5 für 1€“. Die gezeigten Bilder zeigen eine repräsentative Auswahl der Bilder von Befragten.

Positiv zu erwähnen ist, dass 85,06% der Befragten an der gesamten Abteilung nichts Negatives feststellen konnten. Die wenigen genannten Aspekte waren leere Regale, zu teure Produkte oder zugestellte Wege zwischen den Regalreihen. An diesen Punkten kann direkt angesetzt werden, um dem Shopper das Einkaufserlebnis weiter zu optimieren. Dem gegenüber stehen 80,46% der Shopper, welche nichts besonders Positives finden konnten. Jedoch gefiel den verbleibenden 19,54% das große Warenangebot und die ansprechend präsentierten Produkte. Eine große Rolle für die Wahrnehmung der Kunden am POS spielt folglich die Verfügbarkeit und Optik der zum Verkauf stehenden Waren.

Dieses Produktsegment bietet große Potenziale für Händler, denn 40,23% der Befragten gaben an, einmal pro Monat Backwaren zu erwerben. Viel höher ist mit 49,43% jedoch die Zahl derjenigen, die sogar mehrmals pro Monat ins Brotregal greifen - nur 1,15% kaufen nie Brot- oder Backwaren.

Was kauft nun der Kunde?

Was gekauft wird, ist 56,32% zum Teil noch nicht klar, bevor das Geschäft betreten wird. Teilweise werden bestimmte Produkte in den Wagen gelegt, teilweise jedoch auch Spontankäufe getätigt. An dieser Stelle kann angesetzt werden: Ist die Warenpräsentation und Auswahl an Produkten am POS optimiert, greift der Shopper eher noch ein zweites Mal zu.

Für die Auswahl ist der Preis das wichtigste Kriterium, wie 31,03% angaben. Direkt darauf folgen mit 20,69% Produkteigenschaften wie ein geringer Kaloriengehalt und besondere Angebote mit 19,54%.

Potenziale erkennen und nutzen

Insgesamt bieten Brot- und Backwaren erhebliche Umsatzpotenziale. Durch die Analyse der Kundenwahrnehmung direkt am POS ist es möglich, Chancen zu erkennen und an den Schwächen direkt anzusetzen. Durch In-App-Befragungen lassen sich die dazu notwendigen Daten generieren, welche live und in Echtzeit verfügbar sind. Durch die POSpulse-Crowd können Trends schneller erkannt und die Reaktion darauf verbessert werden. Zusätzlich zu Umfragen können mit POSpulse konkrete Produkte oder Aktionen analysiert werden, wodurch Erfolge direkt am Endkunden sichtbar gemacht werden.

 

Potenziale erkennen, direkt am POS?
Hier mehr erfahren!

Hier anmelden für unseren wöchentlichen Fact Snack!

VERWANDTE THEMEN

AUTOR(IN)

Natascha Müller

Natascha Müller

Über POSpulse

POSpulse ist ein crowd-basiertes Marktforschungsunternehmen in Berlin, das Herstellern, Händlern und Service-Anbietern zu einer besseren Vermarktung ihrer Produkte und Services verhilft. Mittels einer Community von mehr als 800.000 aktiven Konsumenten europaweit sorgt POSpulse dafür, dass die Firmen sehr schnell Antworten auf ihre Fragen bekommen. Über die prämierte App Streetspotr werden spezifische Fragestellungen direkt am POS, Out of Home oder von zu Hause aus beantwortet. So erhalten Vertrieb und Marketing die generierten Antworten in geprüfter Datenqualität in Echtzeit, was schnelles Handeln auf Basis fundierter Entscheidungen ermöglicht. Zu den Kunden gehören u. a. Mondelēz International, Mars Petcare, Melitta und Vodafone.