Der Retail Experts Blog

Am POS der Unterhaltungselektronik: Was mit guter Beratung erreicht werden kann

Consumer Electronics_UnterhaltungselektronikStreamingdienste machen den Umsatz ihres Lebens (vgl. Bitkom 2020), Produktsegmente der Home und Consumer Electronics verzeichnen einen Anstieg um jeweils 5 % (vgl. Hemix 2020), die Pandemie bietet geradezu die idealen Voraussetzungen für eine Zockermania – Kurz: Das Geschäft mit Unterhaltungselektronik in Pandemiezeiten boomt.

Doch nicht nur die Umstände zuhause, sondern auch die Einkaufssituationen am POS von Unterhaltungselektronik haben sich stark gewandelt: Wir haben bei rund 1200 Konsumenten per In-App Befragung nachgefragt, wie wichtig ihnen die Beratung beim Kauf ist, wie sich dies auf den stationären Kauf vor Ort auswirkt und was die größten Beweggründe für den Online- und Offlinekauf sind.

Vom Ort des Informierens zur Entscheidung 

Die Top drei heiligen Quellen des Informationsgewinns stellen in erster Linie

  • Onlineshops (60 %) dicht gefolgt von
  • Online-Bewertungsplattformen (55 %) und
  • den Meinungen aus dem Familien- und Bekanntenkreis (52 %)

dar. Zudem wird sich häufig im Geschäft direkt beim Produkt erkundigt (49 %) und auch in Fachzeitschriften blättert rund ein Viertel der Befragten.
Maßgeblich bestimmend über die Kaufentscheidung der Shopper sind zum einen der

  • Preis (85 %),
  • die Technologie (70 %) und
  • Sonderangebote (55 %).
Daneben spielen aber auch die Beratungsleistung (20 %) sowie Online-Empfehlung (43 %) eine mitunter wichtige Rolle.


Noch besser beraten sind Sie bestimmt mit dem kostenlosen Download aller exklusiven Insights aus unserer Studie:

Hier geht's zur Studie!

Gute Beratung wird belohnt? 

Bei 60 % ist die Relevanz von persönlicher Beratung produktabhängig, für jeden Fünften ist sie dennoch zwangsläufig notwendig. Dabei ist sie beim Kauf von

  • Laptops (56 %),
  • (Smart) TVs (47 %) und
  • PCs (42 %)

besonders wichtig. Nach Einschätzungen der Konsumenten bekommt die Qualität von Beratungsgesprächen im Handel dabei durchschnittlich 3,7 von 5 Punkten zugeteilt.
Ob Shopper nach einer umfassenden Beratung am POS bereit sind, mehr Geld in die Hand zu nehmen? Ja! Mehr als jeder Zweite spricht sich dafür aus. Beratungen geben vor allem die nötige Sicherheit (64 %) und gleichen das eigene fehlende Know-How aus (52 %).
Gute Beratung muss gekonnt sein und ist nicht selbstverständlich – Mit Mystery Shopping kann dabei die Beratungsleistung am POS schnell, einfach und besonders realitätsnah durch unsere Shopper-Crowd gecheckt werden.

Beratung bei welchen Produkten wichtig

Die POS-Duelle: Preis vs. Beratung – Online vs. Offline

Rund jeder Fünfte trifft seine Kaufentscheidung ausschließlich Online - Nur etwa 10 % sagen, dass sie für den Kauf nur den stationären Offline-Handel in Erwägung ziehen. Beim Großteil (69 %) bleibt es eine situationsbedingte Abwägung zwischen Online und Offline.

Argumente für den Offline-Kauf vor Ort sind

  • das sofortige in den Händen halten des Produkts (61 %),
  • die Möglichkeit über eine genaue Inspektion des Objekts der Begierde (60 %) sowie
  • ein informierendes Beratungsgespräches (58 %).

Der Gang geht dabei am häufigsten in den Mediamarkt (88 %), Saturn (73 %) oder Expert (22 %). Dort wird am liebsten das Smartphone (47 %), der Laptop (46 %) oder (Smart) TV (42 %) geshoppt. Online wird hingegen auf Amazon (82 %), Mediamarkt.de (58 %), Ebay (42 %) und Co. aufgrund

  • besserer Preise (78 %),
  • Vergleichsmöglichkeiten (62 %) und
  • Bequemlichkeit (55 %)

geshoppt.

Zudem lässt sich eine Tendenz eindeutig feststellen: Jeder Vierte gibt an, Unterhaltungselektronik seit der Pandemie vermehrt Online zu kaufen.

Mehr Unterhaltung? Zugegeben der Unterhaltungsfaktor in unserem wöchentlichen Fact Snack steht eher im Unternehmens- und Arbeitskontext – aber macht diesen durch seine exklusiven Shopper-Insights rund um den POS noch viel besser.

Hier geht's zur Anmeldung!

Hier anmelden für unseren wöchentlichen Fact Snack!

VERWANDTE THEMEN

AUTOR(IN)

Lina Eikelmann

Lina Eikelmann

Über POSpulse

POSpulse ist ein crowd-basiertes Marktforschungsunternehmen in Berlin, das Herstellern, Händlern und Service-Anbietern zu einer besseren Vermarktung ihrer Produkte und Services verhilft. Mittels einer Community von mehr als 800.000 aktiven Konsumenten europaweit sorgt POSpulse dafür, dass die Firmen sehr schnell Antworten auf ihre Fragen bekommen. Über die prämierte App Streetspotr werden spezifische Fragestellungen direkt am POS, Out of Home oder von zu Hause aus beantwortet. So erhalten Vertrieb und Marketing die generierten Antworten in geprüfter Datenqualität in Echtzeit, was schnelles Handeln auf Basis fundierter Entscheidungen ermöglicht. Zu den Kunden gehören u. a. Mondelēz International, Mars Petcare, Melitta und Vodafone.